Ein Stück

Ein Platz, wo man kann “ zu beobachten heimlich“ eine Volkskunst in Trakt ihr einer Bildung, sind verschiedenartige Galerien und “ kreative Kammern“, geführt durch die volkstümlichen Künstler. Ich kann dort ansehen, und gewöhnlich auch zu kaufen volkstümliche Skulpturen des, Andenkens, Erzeugnisse mit der Haut und Metall, und vor allem typisch für dieses Gebiete Bilder, gemaltes Farben auf odwrociu des Glases. Eine Glasmalerei einem Zustand eine auch populärste Form der artistischer Äußerung der hiesiger Bevölkerung.
Er wirkt in  gingen über hundert Künstler der fachmännischer Künstler, getrieben eine Skulptur eine, Malerei, eine Zeichnung und Gewebe artistisch. Gemeinschaftliche Ausstellungen sind in der Galerie des Büros der Artistischer Ausstellungen an ul. 41. Krupówki organisiert
Viele Meister haben sein eigene Galerien, dessen ein Besichtigen kann täglich stattfinden ( ein Maler Arkadiusz Waloch, Bildhauer ein Heinrich Burzec und Jerzy Popielak oder lebende schon Antoni Rząsa und Władysław Hasior), ander sein Werkstätten machen zugänglich nach dem vorherigen Verabreden. Eine Straßengalerie eine neugierige Erscheinung ist auf Krupówkach, aktiv eigentlich durch das ganze Jahr, ein Sommer natürlich in dem größten Gebiet.
Ein interessanter Vorschlag ist eine Gartengalerie der Marii und Jerzego Gruszczyńskich (ul. 26 Skibówki), aktiv in jedem heitrem Tag. Er einen Sommer nehmen ist auf Krupówkach in die Disposition kilkudziesięciu Maler auf – Porträtmaler und Karikaturisten – so selbst wie in Krakau, Rom oder Paris. Es ist wert zu zu kennenzulernen mit der Aktivität des Jugend Zentrums der Kultur eine „Morgenröte“ (in der Stadtpark, 3 Grunwaldzka ul.), wo unter der ander Formen der Aktivität vollsten ist präsentiert ein artistisches Schaffen die Kinder und Jugend.
Ernste Musik vor allem ist in dem kleinem Sälchen das Museum des Karls Szymanowskiego „Atma“ präsentiert (ul. 19 Kasprusie), in der Galerie BWA und Galerie des Stücks das Tatramuseum auf Kozińcu, manchmal auch in dem Theater Witkacego, Festsaales der Gruppe der Staatlich Artistischer Schulen sowie in den Kirchen Św. Eines Kreuzes an ul. Zamoyskiego und auf Olczy. Wirkt in  ogólnopolskie Musikalische Gesellschaft ihr. K. Szymanowskiego, der hat einen Sitz in „Atmie“ und ist ein oberster animatorem des musikalischen Lebens unter dem Gebirge. Ein Estradenauftritt einen Platz hat in dem Saal das Tatrazentrum Swojszczyzny, in dem Theater Witkacego und Saales des Kinos ein „Falke“. Finden in dem Klub des Internationalen Buchs und Presse statt Vorlesungen und nieprofesjonalnej Kunstausstellung, man kann auch eine ausländische Presse durchlesen.
Wirken in  einige artistischer Schulen – gehabt ging über 120 – sommerliche Tradition ein Plastisches Lyzeum, nachgetragen Vorname des hervorragenden Bildhauers und Pädagogen Antoniego Kenara und Technikum der Artistischer Weberei, angeschirrt in 1883 r. durch die große Schauspielerin eine Helene Modrzejewską und ihr nachgetragen Vorname, und eine auch jüngere Musikschule des Vornamens des Mieczysława Karłowicza – eines eines aus den größten, polnischen Komponisten, Läufer und Bergsteiger, der tragisch in der Schneelawine in dem Gebirge um kam. Diese Schule geht in der Zusammensetzung der Gruppe der Staatlich Artistischer Schulen hinein.
Bestehende von 1992 Jahr erst wirkt außer der Musikschule in der Gruppe in Polen eine Staatlich Allgemeinbildend Artistische Schule (in 1992 Sommern-1998 – Staatlich Grundlegend Artistische Schule) sie, lernen in welcher Kindern allgemeinbildende Gegenstände in dem Gebiet des Grundschule und Gymnasiums sowie Musik, eines Tanzes der, Plastik, des Theaters der, Literatur, und auch einer Bedienung der Computer, Fremdsprachen und… einer Arbeit in den mass-mediach. Aller dieser Schulen organisieren neugierige Ausstellungen und Konzerte.
Ein Ogólnopolską Renommee eroberte sich avantgardistisches Theater ihr. Einer Stanisława des Ignaz‘ Witkiewicza (Witkacego), angeschirrt in 1985 r. durch die Gruppe jung der Schauspieler aus Krakau. Er präsentierte dotąd kilkanaście ein Premier der verschiedenartiger Art, und spezifische Atmosphäre “ eines Theaters – eines Heimes“ er zieht speziell jung der Menschen. Ein Theater wirkt in dem Denkmalhaus – ehemaliges Sanatorium (ul. 15 Chramcówki), umgeben großer Park. Er führt zwei Szenen, er organisiert auch Konzerte und Ausstellung.
Funktionieren in  zwei Kinos – Wand ein „Falke“, “ geführt durch den Verein über dem diesem selbst Namen ein und Kino Giewont“, in dem Saal das Tatrazentrum Swojszczyzny des Bunds der Podhalan.