5. Kuźnice – Kasprowy Wierch

Halb tage Ausflug. Bereite ein Verlauten auf dem Tatragrat populärst und nicht gebunden mit der Mühe vor, ein bequemer Anfang viele Wanderwege. Er eine Fahrt eine Drahtseilbahn ist für viele Personen einziger Kontakt mit dem Gebirge. In der Saison, namentlich Ski – ein Gedränge! Eine notwendige, wärmere Kleidung. Ohne die Schwierigkeit. Ein Parkhaus – neben des Rundplatz, an ul. des Bronisława des Tschechen.

Eine Strecke auf der Gipfel Kasprowego bewältigt eine, bauen aus der Initiative des Präsess des Polnisch Skis Bunds, Seilbahn Kabine des wiceministra der Kommunikation der płk. Aleksandra Bobkowskiego in dem Zeitraum von 1 VIII 1935 durch kaum halb eines Jahrs. Eine Baustelle der Bahn stieß eine lebendig gesellschaftliche Diskussion zurück, protestierten gegen sie oberst Macher des Naturschutzes. Eine erst Investition dieses Typs das war in Polen, und 60 – das auf die Welt. Sie besteht aus zwei unabhängig von sich Abschnitte: aus den Schmieden auf Myślenickie Turnie und mit Myślenickich der Turni auf Kasprowy. Sind auf jeder Abschnitt auf dem einer Tau gehangen zwei Wagen – ein bewegt in den Berg, der zweite auf das Loch.
Eine Länge der Strecke trägt aus ging über 4290 m. Eine Kleinbahn bewältigt 936 m des Gefälles, er indem eine Kleinbahn nach 6 Stützen bewegt. Indem einmalig przewożąc ein Wagen fährt mit der Geschwindigkeit 7 m / sek., 36 Personen. Sie przewozi täglich nah 2500 Personen jährlich, – über 600.000. Jedes Jahr periodische Reparaturen eine Bahn schließen aus dem Abbau in dem Mai und November aus, nicht funktioniert sie auch während des starken Winds und eines Vereisen.
Eine Infanterie (1600 m, 15 Minuten) oder ein Bus oder eine Droschke in die Schmieden, wo wir ein Ticket kaufen in der Kasse. Man es soll „Pferdchen“ meiden, angeboten Tickets oder Platz in dem „Schwänzchen“ nach dem Schieberpreis – ihr eine Aktivität total widersprüchlich ist mit den Rezepten und Regeln.
Eine Fahrt ist emocjonujący, besonders er bringt für die unerfahrenen Touristen, sie indem Emotionen der namentlich durch die Stütze überfahren erleben Emotionen, zurück weil ein Eindruck, dass ein Wagen fällt: ergibt sich dieses aus der Tatsache, dass er eine Schleie normal schräg geht in den Berg, und er nach der Stütze rückt waagerecht, also er relativ fällt. Anfänglich genug beschränkte Aussichten, er erweitert mit jeder Minute. Wir sehen auf dem Kloben Kalatówki einen ziemlich großen Komplex der Gebäude des Klosters Albertynek, hoher – ein Berghotel, noch hoher – ein Gipfel Giewontu, über die Gestalt völlig ander als bekannt mit Zakopane. Eine Aussicht deckt nach der Weile in den aufrichtigen Fenstern auf dem weiten Panorama Rote Wierchów auf. Aus der linken Seite steile, weiße Wände der Jaworzyńskich Turni.
Auf Myślenickich Turniach (1352 m) ein Umsteigen in den der zweiten Wagen. Ein nächster Abschnitt der Strecke ist stromszy – größtes Übertreffen einen Wagen über das Gebiet trägt 180 m aus. Aus der aufrichtigen Seite gut sichtbar Goryczkowy Kessel – verkuppele in der Zeit des Winters Ski. Ein Wagen sunie über das wild Trockene Tal Kasprową und “ er dobijać“ in den oberen Bahnhof der Kleinbahn.
Wir befinden uns auf der Höhe 1959 m npm., 26 m unterhalb des Gipfels Kasprowego Wierchu. Befindet sich in dem Gebäude des oberen Bahnhofs der Kleinbahn ein Restaurant, Kiosk der Bewegung, Skiwerkstatt, Aufbewahrungsort des Geräts und nicht groß hotelik. Öffnet sich auf außerhalb eine Schönheit ein Panorama: auf direkt unseres eindrücklicher Gipfel Krywania, mit linker – Świnica und Grat Kościelców. Wir haben bei den Füßen einen Raupenkessel, namentlich beliebt durch den Läufer über den mittelgroßen Grad zaawansowania. Man einen Sommer sehen unter Kościelcami einige mit dem Raupengelenk. Einen Winter kursiert hier einzelner Ski Sessellift. Mein er eine Länge 1180 m, Gefälle 345 m, transitive Fähigkeit 395 Personen auf die Stunde. Liegt nach dem Revers des Kasprowego Gipfels angesehen schon aus der Kleinbahn Goryczkowy Kessel. Dort auch einen Winter kursiert ein Sessellift, desto gemeinsam zweisitzig, mit Unterbahnhof in dem Goryczkowej Tal. Eine Länge 1736 m, Gefälle 602 m, transitive Fähigkeit 730 Personen auf die Stunde. Auf der Gipfel Kasprowego Wierchu – ein Observatorium des Instituts des Meteorologie und Wasserhaushalts.
Varianten des Eingangs:
* Aus den Schmieden Infanterie unmittelbar auf Kasprowy Wierch ein grüner Wanderweg, 3 Stunde.
* Auf Kasprowy Wierch via eine Raupenalm: aus den Schmieden blauer Wanderweg durch Boczań oder gelb durch Jaworzynkę auf die Raupenalm – 2 godz., dann gelber Wanderweg auf den Trockenem Gebirgspass und Kasprowy Wierch – 1,5 godz.
* Ein Winter: aus den Schmieden neben des Kraftwerk ohne den Wanderweg in das Goryczkowej Tal (1 godz.), dann ein Sessellift unter der Gipfel Kasprowego.
* Eine Rückkehr diese selbst ein Weg, oder:
* Gelber Wanderweg durch den Trockenen Gebirgspass und Alm Raupen in die Schmieden – 2,5 godz.
* Roter Wanderweg durch Lilien Beskid und Gebirgspass auf Świnicę – 1 godz. 40 min.
* Roter Wanderweg auf Roten Wierchy – auf das Schock Kondracką 1,5 godz.
* Grüner Wanderweg durch Myślenickie Turnie in die Schmieden – 2 godz.